Barcodescanner


Barcodescanner by MAGICPOS barcodescanner


 

Wir bieten Ihnen eine umfangreiche Bandbreite an Barcode-Scannern
für unterschiedlichste Einsatzbereiche*. Dazu gehören:

 

  • 1D-/2D-Barcode-Scanner
  • Handscanner
  • Funkscanner
  • Präsentationsscanner
  • Einbauscanner
  •  Industriescanner
  • Kabel für Barcode-Scanner
  • Flexibel montierbare Tisch- und Wandhalterungen
  • Basisstationen


Barcode-Scanner

 

Barcodes spielen in Industrie, Handel, Logistik und Service eine zentrale Rolle. Sie kommen bei der Abrechnung von Waren, der Durchführung von Inventuren sowie bei der Organisation des Lager- und Versandwesens zum Einsatz. In unserem Sortiment finden Sie eine große Auswahl an Barcode-Scannern, mit denen sie verschiedenste Arten von Codes schnell, komfortabel und sicher erfassen können. Sie profitieren von effizienteren Betriebsabläufen und einer gesteigerten Produktivität.

 

 

Das finden Sie in unserem Angebot

 

Wir bieten Ihnen eine umfangreiche Bandbreite an Barcode-Scannern für unterschiedlichste Einsatzbereiche*. Dazu gehören:

 

-          1D-/2D-Barcode-Scanner

-          Handscanner

-          Funkscanner

-          Präsentationsscanner

-          Einbauscanner

-          Industriescanner

-          Kabel für Barcode-Scanner

-          Flexibel montierbare Tisch- und Wandhalterungen

-          Basisstationen

 

 

 

Ein Überblick über die wichtigsten Scan-Technologien

 

Grundsätzlich unterscheidet man drei Arten von Scannern: CCD, Laser und Imager. Je nach Typ funktioniert die Erfassung und Weiterverarbeitung der Daten ein wenig anders, was wiederum mit verschiedenen Vor- und Nachteilen einhergeht.

 

CCD:

 

Bei dieser Technologie befinden sich im Scanner eine Leuchtdiode und ein CCD-Sensor (Charge-Coupled-Device = ladungsgekoppeltes Bauteil). Die Diode bestrahlt den Barcode, so dass er auf den lichtempfindlichen CCD-Sensor reflektiert wird. Ein Decoder entziffert anschließend die Striche und ihre Abstände zueinander und leitet die Informationen an ein Lesegerät weiter. Vorteile dieser Technik bestehen in der hohen Auflösung und der schnellen Erfassung der Informationen. Zweidimensionale Codes können damit allerdings nicht gelesen werden.

 

Laser:

 

In Barcode-Scannern dieser Kategorie werden Laserstrahlen auf den Code gerichtet. Die auf die hellen und dunklen Streifen treffenden Strahlen werden unterschiedlich stark reflektiert und auf eine Fotodiode zurückgeworfen. Dort werden sie wieder in elektrische Signale umgewandelt und ausgewertet. Wie die CCD-Technologie bietet auch die Lasertechnologie den Vorteil einer hohen Geschwindigkeit. Darüber hinaus kann sie auch gut bei schlechten Lichtverhältnissen zum Einsatz kommen. Eine kleine Einschränkung besteht aber auch hier, es können ebenfalls keine zweidimensionalen Codes gelesen werden.

 

Imager:

 

Hier wird der Code mit Hilfe einer kompakten Kamera erfasst. Anschließend erfolgt wieder eine digitale Umwandlung und Auswertung. Klarer Vorteil dieser Technologie ist, dass Codes mit sehr viel höherer Informationsdichte erfasst werden können. Damit ist es auch kein Problem, 2D-Codes zu verarbeiten. Die Preisklasse ist entsprechend etwas höher.

 

 

Die wichtigsten Fragen bei der Auswahl

 

Anhand einiger einfacher Fragen können Sie schnell eingrenzen, welcher Barcode-Scanner für Ihren Bedarf infrage kommt. Anbei eine kurze Übersicht über die wichtigsten Auswahlaspekte:

 

1. Welche Codes sollen gelesen werden?

 

Die Datenerfassung funktioniert nicht bei allen Scannern gleich. Entsprechend kann nicht jedes Modell jede Art Code erfassen. Einschränkungen gibt es vor allem bei Datamatrix- und QR-Codes. Hier ist ein Scanner mit Kameratechnologie erforderlich.

 

Anders sieht das bei gängigen Standardcodes wie EAN, 2/5 Interleaved, Code 39 und Code 128 aus. Sie können praktisch von allen modernen Geräten gelesen werden. Wenn Sie also nur herkömmliche Barcodes erfassen möchten, haben Sie die größte Auswahl.

 

2. Lese- und Dekodiereigenschaften

 

Auch in puncto Leistung gibt es Unterschiede. Hier spielen vor allem die Tiefenschärfe und der Leseabstand eine Rolle. Je höher der maximale Leseabstand ist, desto weiter können Sie mit dem Scanner vom Code entfernt sein. Das ist etwa dann praktisch, wenn Sie eine Inventur durchführen und manche Codes nicht gut erreichbar sind. Hier gibt es beispielsweise Long Range Imager, die einen maximalen Leseabstand von 9 m und mehr haben. Nutzen Sie Ihren Scanner hingegen vor allem im Kassenbereich kann ein Touch-Reader mit einem Abstand von 5 cm absolut ausreichend sein.

 

Wichtig ist auch die Frage, ob bewegliche Codes gelesen werden können. Im Kassenbereich müssen Waren schnell über den Scanner gezogen werden, damit der Bezahlprozess effizient bleibt. Auch in Fertigungsstraßen kann das Band nicht für jeden Artikel gestoppt werden, der gescannt werden muss. Hier kommen z. B. omnidirektionale Rotationsscanner mit 100-Zeilen-Raster zum Einsatz. Damit können Barcodes unabhängig von der Lage gut erfasst werden.

 

Weitere Faktoren, die in diesem Zusammenhang zu berücksichtigen sind, sind die Lesegeschwindigkeit und die Fehlertoleranz. Je schneller der Scanner liest, desto effizienter können die Informationen erfasst werden. Außerdem können die Codes bei hoher Fehlertoleranz auch dann noch gut gelesen werden, wenn sie beschädigt oder verschmutzt sind.

 

3. Die Schnittstellen

 

Schnittstellen sind notwendig, um den Scanner an das verwendete EDV-System anzuschließen. Hier unterscheidet man Kabel- und Funk-Varianten. Kabelverbindungen sind dort sinnvoll, wo die Codes direkt am PC, am Notebook oder an der Kasse erfasst werden. Hier kommen üblicherweise Glatt- oder Spiralkabel mit einer Standardlänge von 2 m zum Einsatz.

 

Funk ist vor allem dort sinnvoll, wo man sich viel bewegen muss und wo Codes in schlecht zugänglichen Bereichen erfasst werden müssen. Hier verwendet man in den meisten Fällen die Schmalband- oder Bluetooth-Technik.

 

4. Anforderungen verschiedener Arbeitsabläufe

 

Scanner müssen immer auch den Anforderungen des jeweiligen Arbeitsplatzes genügen. Hier sind zuallererst Gewicht und Bauform wichtig. So benötigt beispielsweise eine Krankenschwester einen Scanner, den sie bequem in ihrer Kittelschürze transportieren kann. Hier ist ein kleines leichtes Gerät sinnvoll. Außerdem kann es im medizinischen Bereich spezielle Vorgaben bezüglich antimikrobieller Oberflächen geben. In der Industrie hingegen kommt es auf Robustheit an. Hier achtet man eher auf Faktoren wie den Fallschutz und den Schutz gegen Staub und Wasser.

 

Diese Vorteile bieten wir Ihnen

 

-          Gesteigerte Produktivität

-          Kürzere Kassenschlangen

-          Besserer Kundenservice

-          Einfache Plug&Play-Installation

-          Keine Treiber erforderlich

-          Elegantes Design

-          12 Monate Garantie; je nach Modell Herstellergarantie von bis zu 5 Jahren

-          Bei größeren Stückzahlen günstige Staffelpreise

-          Bei Anbietern wie Zebra Fernwartungs-Tools, All-Inclusive Service-Verträge und Advance Exchange Support, bei Fehlfunktionen schnelle Behebung bzw. Bereitstellung eines Ersatzgeräts; keine Einschränkung in Ihren Arbeitsabläufen

 

Gerne beraten wir Sie bei der Auswahl eines geeigneten Barcode-Scanners. Setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung.

 

Neben Barcode-Scannern bieten wir Ihnen auch noch eine große Auswahl weiterer Produkte vom Kassensystem bis zur Bonrolle aus Thermopapier.

 



* Die technischen Spezifikationen und Einsatzbereiche haben wir Ihnen übersichtlich unter jedem Produkt zusammengefasst. Hier finden Sie unter anderem Angaben zu den unterstützen Barcodes und den verfügbaren Scan-Raten. Wenn Sie weiterführende Fragen haben, können Sie sich selbstverständlich auch an uns wenden. Wir beraten Sie jederzeit gern.